Inbetriebnahme des neuen Cyber-Phyischen Braudemonstrators

Inbetriebnahme des neuen Cyber-Phyischen Braudemonstrators

Am RIF in Dortmund wurde im Juli 2021 die zweite Generation des Brau-Demonstrators in Betrieb genommen. Kern des Demonstrators ist eine ZIPTECH Nano-Mikrobrauerei, die mit industrieller Steuerungstechnik ausgestattet ist. Die aktuellen Arbeiten bestehen darin, die Anlage mit Hilfe verbreiteter IoT-Protokolle wie MQTT und OPC-UA in einer IoT-Plattformen abzubilden, um eine einheitliche Basis zum Condition Monitoring und der folgenden Datenanalyse zu ermöglichen. In diesem Kontext wird der bestehende Anwendungsfall der ML-basierten Rezeptoptimierung fortgeführt. Ziel ist es, durch die Anwendung Maschineller Lernverfahren und Kundenfeedback iterativ die Qualität der Rezepte zu verbessern und gleichermaßen Data Science transparent und erlebbar zu demonstrieren. Hierbei werden ebenfalls der Werkzugkoffer und die Referenzarchitektur des DaPro-Projektes demonstriert und validiert.

Darüber hinaus soll die Anlage Stu­die­ren­den der TU Dortmund als Versuchsobjekt im Rah­men der Lehr­ver­an­stal­tung Industrial Data Science dienen. Weiterhin wird in Zukunft ein Workshopkonzept im Rah­men des Projekts ML2KMU er­ar­bei­tet, um mittelständischen Un­ter­neh­men Data Science und Ma­schi­nel­les Ler­nen erlebbar näher zu bringen.

Zudem bestehen bereits erste Ideen in der Ko­ope­ra­ti­on mit dem Center for Advanced Manufacturing (CAM) der Uni­ver­sity of Technology Sydney (UTS). Physisch baugleiche Zwillinge sollen in Zukunft die Basis Digitaler Zwillinge und Cyber-Physischer Brauereiumgebungen bilden, an denen standortübergreifende zu­nächst am di­gi­ta­len Modell und an­schlie­ßend am realen Objekt geforscht wer­den soll.

Menü schließen